JACQUES DER FATALIST UND SEIN HERR

Denis Diderot

"Wie hatten sie einander gefunden? - Durch einen Zufall, wie alle Welt.

Wie war ihr Name? - Was liegt Ihnen daran?Woher kamen sie? - Aus dem nächsten Ort. Wohin ging ihre Reise? - Weiß man je, wohin man geht?"

 

Zwei Männer schlendern durch den Wald und vertreiben sich die Zeit mit philosophischen Gesprächen und witzigen, bisweilen auch pikanten Anekdoten. Man weiß nicht, woher sie kommen. Man weiß nicht, wohin sie gehen. Alles, was man weiß, ist, dass einer der Herr ist und der andere der Diener. Bald werden wir uns fragen: Wer ist wer?

 

Die Aussenspiegel haben den wohl geistreichsten und schrägsten Roman Diderots für die Bühne adaptiert. Ein Patchwork aus Geschichten, Kommentaren und unerwarteten Einwürfen aller Beteiligten, das die Grenzen zwischen Realität und Fiktion aufhebt und auch 300 Jahre nach seiner Entstehung nichts von seiner Aktualität eingebüßt hat. 

 

Aufführungen: März 2014


ZUM PROGRAMMHEFT

FOTOS VON DEN AUFFÜHRUNGEN